Gefühle und Systeme

Gefühle und Systeme

Rosmarie Welter-Enderlin, Bruno Hildenbrand (Hrsg.)

304 Seiten, 14 Abb., Kt, 1998
€ 27.90 / CHF 48.00

ISBN 3-89670-109-6

Carl-Auer Verlag

In der Entwicklung systemischer Therapietheorien wurde der Gefühlsaspekt vernachlässigt – Systeme haben keine Gefühle. Individuen jedoch sehr wohl, und deshalb werden in diesem Buch die systemtheoretisch geprägten Therapie- und Beratungsansätze verbunden mit Ansätzen, die den Aspekt der Begegnung in der therapeutischen Beziehung betonen. Denn die therapeutische Begegnung schafft erst den Rahmen einer emotional sicheren Basis als Voraussetzung von Wandel.

Das Buch stellt einerseits die theoretischen Grundlagen für diese Auffassung bereit und beleuchtet das Thema andererseits am konkreten Umgang mit affektiver Kommunikation in Situationen der Therapie und Beratung (auch von Organisationen). Es soll dazu beitragen, dass das Herstellen professioneller Beziehungen, wie es von Beratern und Therapeuten intuitiv und «nebenbei» schon immer praktiziert wurde, aktiv und bewusst gestaltbar wird.

Rezension zu diesem Buch

Die Stärke dieses Buches liegt in der Vielfalt der dargestellten fachlichen und theoretischen Positionen. Es bietet viele Anregungen, die Sicht der menschlichen emotionalen und kognitiven Entwicklung sowie die eigene psychotherapeutische Praxis neu zu überdenken, so dass die vorgestellten Forschungsergebnisse und konzeptuellen Arbeiten auch für unsere Klientinnen und Klienten von Nutzen sind. Das Buch wird seinem Anliegen insofern auch in der Gestaltung gerecht, als die Texte abwechslungsreich aufgebaut sind und eher nüchterne Hinweise eigentlich immer in enger Verbindung mit veranschaulichenden Falldarstellungen einhergehen.
Andrea Schedle
(System Familie, November 1999 Bd. 12 Hf. 4)

Das Buch ist eine lesenswerte Sammlung anregender und interessanter Beiträge zu einer für systemische Forschung und Therapie ungewöhnlichen Thematik. In jedem Fall bietet dieser Band aus den Bereichen systemischer Therapie, Grundlagenforschung und therapeutischer Arbeit genügend Material zur Auseinandersetzung mit diesem Thema.
Sylvia Roderburg
(Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung, Oktober 2000 Jg. 18 (4))

Die Praxis-Beispiele mit Therapie-Protokollen zeigen sehr anschaulich, was die Therapeut/innen der Meilener Gruppe konkret tun. Insgesamt ein inspirierendes Buch für alle, die sich im Interesse ihrer Klienten theoretisch oder praktisch um integrative Ansätze bemühen.
Hans Jellouschek
(Familiendynamik, 2000/3)