Wie aus Familiengeschichten Zukunft entsteht

Wie aus Familiengeschichten Zukunft entsteht

Rosmarie Welter-Enderlin

159 Seiten, Kt, 2006
€ 19.95 / CHF 35.00

ISBN 3-89670-517-2

Carl-Auer Verlag

Der zentrale Schlüssel für die Lösung von Paar- und Familienkonflikten liegt im geschichtlichen Aspekt. Im gemeinsamen Hinschauen auf die miteinander vernetzten Geschichten lassen sich die aktuellen Konflikte besser verstehen. Durch aufmerksames Hören auf diese «Geschichten» und sensibles Hineinspüren in die Verquickungen, Entwicklungen und Zusammenhänge erklären sich die Problemstrukturen oft aus sich selbst. Und oft tun sich überraschende Lösungswege auf.
Rosmarie Welter-Enderlin, eine der Pionierinnen des systemischen Ansatzes, zeigt, welchen hohen Therapiewert es für Familien und Paare hat, sich auf ihre Familiengeschichte und das Geschichtenerzählen einzulassen. Ein spannendes Buch nicht nur für Therapeuten, sondern für alle, die in Geschichte und in Geschichten eingeflochten sind.
(Ankündigungstext der Herder-Ausgabe)

Dieses Buch beschreibt, wie Therapeuten/innen bzw. deren Klienten/innen aus erzählten Lebensgeschichten neue Perspektiven und Handlungsfreiräume entwickeln können.

Am Beispiel eines seit vierzig Jahren verheirateten Paares zeigt die Autorin die Praxis der systemischen Paar- und Familientherapie: mit dem Erzählen von Familiengeschichten dieses Paares lassen sich kognitive wie emotionale Prozesse einleiten. Das Erschließen von Bedeutungsstrukturen des Erzählten nennt die Therapeutin in diesem Buch metaphorisch «Melodie» - auf dieser Melodie basiert der Tanz des Paares bzw. basiert auch der Tanz der gesamten Familie. Den Umgang mit der eigenen Biografie und den darin enthaltenen Lebensthemen erlernen systemische Familientherapeuten/innen im Laufe ihrer Ausbildung, die am Ende des vorliegenden Buches kurz erläutert wird. Die hier erzählten wie gesammelten Geschichten folgen roten Fäden; wie eine Detektivin spürt ihnen die Therapeutin nach.

Einerseits lernen interessierte Leser/innen die Praxis der systemischen Therapie und Beratung kennen, andererseits regt dieser sorgsame Umgang mit Lebensgeschichten dazu an, die eigenen Familiengeschichten zu reflektieren, nachzufragen und auch die Familien-Rituale in diese Rückblicke einzubeziehen.
(Rezension für Bibliotheken von Christina Gastager-Repolust)