EFT – Emotionsfokussierte Paartherapie

PDF

Daten

Donnerstag 15.3.2018 09:15–17:15 Uhr
Freitag 16.3.2018 09:15–17:15 Uhr

Dozenten

Oskar Holzberg, Dipl.Psych.; psychologischer Psychotherapeut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Seit 1984 in freier Praxis, Hamburg. Ausbildungen in Humanistischer Psychotherapie , Erickson-Hypnotherapie, Paar- und Sexualtherapie (DGfS), Pesso-Therapie, Systemischer Paartherapie, Emotionsfokussierter Paartherapie (EFT). Supervisor, Ausbildungsdozent, Buch-und Presseautor. Verheiratet, drei Kinder.

Andrea Seiferth, Dipl. Psych.; psychologische Psychotherapeutin für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Seit 1983 psychotherapeutisch tätig, Beratungsstelle für Frauen, seit 1989 in freier Praxis. Ausbildungen in Humanistischer Psychotherapie, Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Pesso-Therapie, Systemischer Paartherapie, Emotionsfokussierter Paartherapie (EFT). Buchautorin. Verheiratet, zwei Kinder.

Kurzbeschreibung

EFT Paartherapie betrachtet das Bindungsgeschehen im Paar als den alle Interaktionen bestimmenden Prozess. Die Erkenntnisse der Bindungstheorie sind konsequent in die Praxis übertragen und mit Interventionen aus der systemischen und humanistischen Psychologie von Dr. Sue Johnson zu einer hochwirksamen therapeutischen Methode verbunden worden. EFT bietet eine neue, integrative Perspektive und gibt Paartherapeuten auch in schwierigen therapeutischen Prozessen eine sichere Orientierung für Ihr Handeln.

Das Seminar ist eine Einführung in die Arbeitsweise der EFT (Übungen, Videos und Arbeitsbögen, Theoretische- und Selbst-Reflexion, Fallbeispiele aus der paartherapeutischen Arbeit).

Der Kurs gibt einen Überblick über bindungstheoretischen Grundlagen und Forschungsergebnisse und vermittelt bindungstheoretische Implikationen für die systemisch-integrative therapeutische Praxis. Es geht darum, wie interaktionell «schwierig» erscheinendes Verhalten von Klienten im Zusammenhang mit Bindungsstörungen stehen kann, um Bindungstraumata und deren Auswirkungen auf die Selbstregulation und Partnerschaften sowie um die (unabsichtliche) Weitergabe von Bindungsstörungen von der Eltern- an die Kindergeneration.

Das Seminar findet im Wechsel von Vortrag, Gruppendiskussionen, Fallbesprechungen, Rollenspielen und Selbsterfahrungsübungen statt.

Das Angebot richtet sich an interessierte Therapeutinnen/Therapeuten und Beraterinnen/Berater, die keine weiteren Vorkenntnisse benötigen, jedoch Bereitschaft zu ein wenig Selbsterfahrung, dazu, eigene Fälle einzubringen und Freude daran, unterschiedliche Sichtweisen zu diskutieren.

Literatur

  • Holzberg, O. Sätze der Liebe. Dumont
  • Johnson, S. Praxis der emotionsfokussierten Paartherapie.
  • Johnson, S. Halt mich fest.
  • Sydow, K.v., Seiferth, A. Sexualität in Paarbeziehungen
Gruppengrösse: 24
Anmeldung bis: 15.1.2018
Kosten: CHF 420.–
Ort: Alterszentrum Hottingen, Freiestrasse 71, 8032 Zürich, von Meiss Saal
TeilnehmerInnen: Therapeutisch/beraterisch Tätige aus vielfältigen Kontexten