Kinder aus der Klemme – Familiengruppenarbeit mit hochstrittig geschiedenen Eltern und deren Kindern

In Zusammenarbeit mit Jens und Silvia Frost, Multifamilientherapie/-arbeit, Familienklassenzimmer (j.frost@psychologie.ch)

PDF

Daten

Donnerstag 1.6.2017 09:15–17:15 Uhr
Freitag 2.6.2017 09:15–17:15 Uhr

Dozentin

Justine van Lawick, Klinische Psychologin, Psychotherapeutin,
Familientherapeutin und Trainerin der niederländischen Vereinigung für Beziehungs- und Familientherapie (NVRG),
Mitbegründerin des Lorentzhuis.

Kurzbeschreibung

Wenn getrennte Eltern einander dämonisieren und in destruktiven Mustern gefangen sind, sind die Kinder in der Klemme. In den Niederlanden haben Justine van Lawick und Margreet Visser eine Mehr-Familien-Therapie für diese hochstrittig geschiedenen Eltern und deren Kinder entwickelt. Sie arbeiten gleichzeitig mit sechs Familien, die Eltern in einer Elterngruppe und die Kinder in einer Kindergruppe.

Die Kinder arbeiten mit künstlerischen Ausdrucksformen wie Klips, Zeichnungen, Graffitis, Theater, Tanz und Musik, um ihre Erfahrungen als Kinder von Eltern, die sich streiten, auszudrücken. In der Elterngruppe werden dialogische, verbale und nonverbale Gruppenübungen genutzt, um die Familien bei der Bearbeitung der Probleme herauszufordern und zu unterstützen.

In diesem Seminar lernen Sie dieses Projekt und die dazugehörenden Methoden mithilfe von Videodemonstrationen und praktischen Übungen kennen. Anknüpfend an Ihre Erfahrungen und Fragen, wird es auch Raum für Reflexionen rund um die Arbeit mit hochstrittigen Elternpaaren und deren Kinder geben.

Gruppengrösse: 20
Anmeldung bis: 1.5.2017
Kosten: CHF 480.– (Studentenrabatt auf Anfrage)
Ort: Alterszentrum Hottingen, Freiestrasse 71, 8032 Zürich, Von Meiss Saal
TeilnehmerInnen: KESB-MitarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen. Vorkenntnisse in systemischer Beratung erwünscht aber nicht zwingend notwendig, Erfahrungen in MFT bzw. Arbeit/Therapie mit Gruppen von Vorteil.