Weiterbildung in systemischem Coaching und systemischer Supervision

Weiterbildung in systemischem Coaching und Supervision

Eine Kooperation des Ausbildungsinstituts für systemische Therapie und Beratung Meilen & des Instituts für Ökologisch-systemische Therapie

Beratung

Coaching und Supervision in der systemischen Therapie und Beratung

Ein wesentliches Anliegen der Supervision ist es, Einzelne und Gruppen in ihrem jeweiligen organisatorischen Kontext bei der Weiterentwicklung ihrer professionellen Handlungskompetenzen zu unterstützen.

Das Meilener Konzept systemischer Therapie und Beratung stellt das Fallverstehen in der Begegnung in den Mittelpunkt professionellen Denkens und Handelns. Fallverstehen bedeutet das Erkennen von typischen Mustern einer problematischen Lebenspraxis von Individuen, Familien und Organisationen, wobei sowohl die Ressourcen als auch die Belastungen thematisiert werden. Begegnung bedeutet, Fallverstehen als einen Prozess zu gestalten, an dem die Beraterin oder der Berater sowie die Klienten gemeinsam beteiligt sind. Die Reflexion des organisatorischen und persönlichen Kontextes einer Beratung sowie das emotionale Engagement der Beraterin/des Beraters sind darin gleichermassen eingeschlossen. Supervision und Coaching bedeutet nach diesem Konzept die Beobachtung eines beraterischen oder therapeutischen Handlungsprozesses mit dem Ziel, die präsentierten Probleme zu lösen. Auch hier liegt der Fokus auf dem Fallverstehen in der Begegnung.

Ökologisch systemisches Denken heisst entwicklungsorientiertes Denken. Symptomatik entsteht als Hinweis auf einen blockierten anstehenden Entwicklungsschritt. Dieser ressourcenorientierte Ansatz fragt immer nach dem Sinn und Ziel der Beschwerden im Beziehungskontext. In der Supervision und im Coaching wird der beraterische oder therapeutische Handlungsprozess beobachtet, um zu verstehen, welche Ziele die Beteiligten verfolgen und wie im Prozess die Stärken und Potentiale für die Beteiligten wieder nutzbar gemacht werden können.

Kernteam

Rochelle Allebes

Systemtherapeutin/-beraterin SYSTEMIS.CH, Supervisorin und Organisationsberaterin BSO

Dozentin
Mitglied AM

Ulrike Borst

Eidg. anerkannte Psychotherapeutin, Lehrende Supervisorin SG

Dozentin und Supervisorin,
Co-Leiterin AM

Stephanie Czernin

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Systemische Therapie, Systemisches Coaching und systemische Supervision

Dozentin und Supervisorin,
Mitglied AM
Barbara Ganz

Eidg. anerkannte Psychotherapeutin, Supervisorin ISI

Dozentin und Supervisorin,
Mitglied der GL IÖST

Bernadette Ruhwinkel

FMH Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, MAS Supervision und Coaching in Organisationen

Dozentin und Supervisorin,
Mitglied der GL IÖST

Gastdozentin und Gastdozenten

Jacques Chlopczyk, Dipl.-Psych.

Senior Change Consultant (Ute Clement Consulting GmbH), Lehrberater Systemische Beratung (SG), Change Management, Teamentwicklung, Workshop-Design und Moderation, Organisationskonferenzen, Berlin und Heidelberg

Stefan Kühl, Prof. Dr. - angefragt-

Professor für Soziologie, Schwerpunkt Organisationssoziologie, Bielefeld

Hans Ritter, dipl. Ing.

Organisationsberater, Trainer, Supervisor, Coach, Zürich

Julika Zwack, Dipl. Psych.

Psychologische Psychotherapeutin, Systemischer Coach und Trainerin, Heidelberg

Ziele der Weiterbildung

Unter Coaching / Supervision verstehen wir die Unterstützung von Menschen in Arbeitsteams sowie in Führungspositionen, die mit einem Blick von aussen ihre Situation klarer erkennen und Möglichkeiten finden wollen, persönliche und berufliche Problemlagen zu lösen. Neben der Vermittlung konkreter Vorgehensweisen liegt uns bei dieser Weiterbildung daran, die Person des Coachs / der Supervisorin als lernende Persönlichkeit zu fördern.

Erstmals möchten wir mit einem gemeinsamen Weiterbildungsgang unserer Institute verschiedene Blickwinkel und Werkzeuge der systemischen Supervision vermitteln.

Unser Weiterbildungsangebot ist als Postgraduierten-Kurs und nicht als Grundausbildung in Supervision oder Coaching geplant. Das heisst, unser Kurs schliesst an eine (möglichst systemisch orientierte) beraterische oder therapeutische Grundausbildung und längere Berufserfahrung an. Supervision und Coaching sind aus unserer Sicht Tätigkeiten, die auf Erfahrung in Beratung und Therapie aufbauen. Wir setzen Basiswissen und Beratungs­erfahrung bereits voraus!

Übergreifendes Ziel dieser Weiterbildung ist es zu vermitteln, wie Supervisorinnen und Supervisoren bei Supervisanden bzw. Coachees und in deren Kontext Veränderungen im Erkennen und Handeln erzeugen können. Die Kursteilnehmenden lernen, Verhaltens- und Bedeutungsmuster einer vorgestellten Situation und ihre Rahmenbedingungen sowie den darauf bezogenen Supervisionsprozess zu verstehen, zu unterstützen und gegebenenfalls zu modifizieren. Wir sind der Ansicht, dass Veränderungen nur auf dem Boden einer sicheren affektiven Basis möglich sind.

Bezogen auf die Klienten geht es um das Fortentwickeln von Wissen über Lebenswelten und Interaktionsstrukturen von Einzelnen und Teams. Hinsichtlich der jeweiligen Organisationen wollen wir die Kenntnis von institutionellen Umwelten beraterischer und therapeutischer Kontexte erweitern. Kenntnisse vielfältiger Aspekte der Organisationsentwicklung in Profit- und Non-Profit-Organisationen werden vermittelt.

Methodisch-didaktisches Konzept der Theorievermittlung

Unsere Konzepte von Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung fördern der jeweiligen Situation angemessenes professionelles Handeln. Coaching und Supervision verstehen wir als theoriegestützte wie auch emotional gerahmte Fallarbeit. Unsere Weiterbildung ist explizit praxisbezogen; sie reflektiert den beruflichen und persönlichen Alltag der Kursteilnehmenden sowie des Dozententeams.

Unsere Didaktik entspricht dem Prinzip der Selbstorganisation menschlichen Lernens. Wir legen grossen Wert auf die Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmenden bei der gemeinsamen Bearbeitung der Kursthemen und bei der Gestaltung ihrer eigenen Supervisionsprozesse. In der Theorievermittlung betonen wir Arbeitsformen, bei denen in themenzentrierten Kleingruppen Beiträge einzelner aus ihrem Arbeitsbereich aufgegriffen werden.

Methodisch-didaktisches Konzept der Lehrsupervision

Die Mitglieder des Kernteams bieten die Lehrsupervision zu gleichen Teilen an, während die Supervisionsgruppen über den gesamten Weiterbildungszeitraum identisch bleiben. Damit ist gewährleistet, dass zum einen die Lehrsupervision aus unterschiedlichen Praxisperspektiven angeboten wird und zum anderen eine Lerngruppe entsteht, die aufgrund zunehmender Vertrautheit auch über den Kurs hinaus zu wechselseitiger Unterstützung fähig wird. Durch die Verbindung des Kernteams mit den Gastdozenten wird die Kontinuität des Lernprozesses gesichert.

Das Lehrsupervisorenteam zeichnet sich aus durch langjährige eigene Supervisionserfahrung im Kontext von Non-Profit- und (teilweise) Profit-Organisationen sowie durch Forschungsarbeit zur Theoriebildung und Evaluation von beraterischen und supervisorischen Prozessen und breiter klinischer Erfahrung. Unser Angebot repräsentiert unterschiedliche Arbeitsstile und Praxiskontexte, die sowohl in die Konzeptentwicklung als auch in die Vermittlung von theoretischem und praktischem Wissen einfliessen.

Datenübersicht

Block

Daten

Themen

Dozierende

Freitag

SupervisorIn

Samstagvormittag

Gr. I

Gr.II

Gr.III

1

06./07.12.2019

Eröffnung: Coaching und Supervision als Prozess

Bernadette Ruhwinkel & Ulrike Borst

BR

UB

BG

2

31.01./01.02.2020

Konzepte von Supervision und Coaching

Ulrike Borst

BR

UB

BG

3

20./21.03.2020

Akquise, Erstkontakt, Kontrakt, Auftragsklärung, Setting

Barbara Ganz

BR

UB

BG

4

29./30.05.2020

Koevolutive Prozesse in Therapie und Beratung; Fokusarbeit

Bernadette Ruhwinkel

UB

BG

SC

5

26./27.06.2020

Umgang mit Konflikten

Verena Hunziker & Rochelle Allebes

UB

BG

SC

6

21./22.08.2020

Selbsterfahrung: mein Umgang mit Konflikten

Stephanie Czernin & Rochelle Allebes

     

7

23./24.10.2020

Arbeit und Gesundheit

 

Julika Zwack

UB

BG

SC

8

20./21.11.2020

Wandel in Organisationen

 

Jacques Chlopczyk

BG

SC

BR

9

08./09.01.2021

Führung

 

Hans Ritter

BG

SC

BR

10

 

26./27.02.2021

Selbsterfahrung: meine Rollen, Nischen, Entwicklungsschritte

Bernadette Ruhwinkel & Barbara Ganz
     

11

16./17.04.2021

Familienunternehmen

Bernadette Ruhwinkel

BG

SC

BR

12

04./05.06.2021

Qualitätsentwicklung; Grenzen von Coaching und Supervision; Ethik

Ulrike Borst & Barbara Ganz

SC

BR

UB

13

20./21.08.2021

Organisation und Profession

Stefan Kühl (angefragt)

SC

BR

UB

14

01./02.10.2021

Selbsterfahrung: meine Stärken und Schwächen

Ulrike Borst & Rochelle Allebes
     

15

12./13.11.2021

Abschluss

Stephanie Czernin & Barbara Ganz SC

BR

UB

jeweils Freitag Kurstag (9:15-17:15 Uhr) mit den genannten Dozierenden
jeweils Samstag Lehrsupervision (9:15-13:00 Uhr) mit Ulrike Borst, Rochelle Allebes, Barbara Ganz, Bernadette Ruhwinkel und Stephanie Czernin

ausser Selbsterfahrung (beide Tage mit den genannten Dozierenden)

Auf einen Blick

Gruppengrösse Kursgruppe max. 18 Teilnehmende;
Lehrsupervisionen in zwei oder drei Kleingruppen mit je 4-6 Teilnehmenden
Anzahl Einheiten 180
Kurszeiten Kurstage jeweils 09.15–17.15 Uhr
Lehrsupervisionen jeweils 09.15–13.00 Uhr
Kursort Zürich
Kurskosten CHF 9'300.– (zahlbar in drei Raten)
Kursausweis und Zertifizierung Kursausweise werden ausgestellt
Anmeldung 1. November 2019 mit Anmeldeformular
Aufnahmebedingungen Systemisch orientierte Kolleginnen und Kollegen aus Psychologie, Psychotherapie, Medizin, Sozialarbeit und Organisationsberatung mit Praxismöglichkeit als Coach bzw. Supervisorin/Supervisor
Sekretariat Tel. +41 (0)44 923 03 20, Mo, Di, Fr jeweils von 08:00–17:00 Uhr, mail@ausbildungsinstitut.ch

AGB Weiterbildung in systemischem Coaching und Supervision

Sollte die Anmeldung für die Weiterbildung in systemischem Coaching und systemischer Supervision wieder aufgehoben werden oder will oder muss jemand einen begonnenen Kurs abbrechen, dann gilt folgende Entschädigungsregelung:

  • Abmeldung bis zum Zeitpunkt von 4 oder mehr Wochen vor Kursbeginn: keine Entschädigung an das Institut
  • Abmeldung in der Zeit von 4 Wochen vor Kursbeginn bis zum Kursbeginn: Entschädigung an das Institut in der Höhe der ersten Kursrate.
  • Abmeldung während eines laufenden Kurses: 30% der noch nicht fällig gewordenen Kursrate

Stockerstrasse 45, CH-8002 Zürich
Tel. +41 (0)44 923 03 20
E-Mail: mail@ausbildungsinstitut.ch
www.ausbildungsinstitut.ch & www.psychotherapieausbildung.ch