Sexualität = Biologie + (Fehl-)Interpretation

Sexuelle Entwicklung und Sexualität – Veränderungen und Selbstbestimmung anregen

Dieser Workshop gehört zum Vertiefungskurs 2018 - 2019 in systemischer Psychotherapie und steht weiteren Interessierten offen.

PDF

Daten

Mittwoch 03.07.2019 09:15–17:15 Uhr
Donnerstag 04.07.2019 09:15–17:15 Uhr

Dozenten

Helke Bruchhaus Steinert, Dr. med.; Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Paar- und Sexualtherapeutin, in eigener Praxis, Dozentin & Mitglied der Geschäftsleitung des Instituts für Ökologisch-systemische Therapie Zürich, Mitglied der Leitung des Lehrgangs DAS Sexualmedizin/Sexualtherapie an der Uni Basel, Mitglied des Beirates der Zeitschrift Familiendynamik.

Kurzbeschreibung

Nach wie vor leben und erleben die meisten Menschen ihre Sexualität in verbindlichen Beziehungen. Auf der einen Seite geniessen wir gesellschaftlich eine grosse Freiheit in der Gestaltung unserer Sexualität und unserer Beziehungen. Auf der anderen Seite sehnen wir uns nach Sicherheit, Nähe, Geborgenheit, Intimität und Sinnhaftigkeit in einer Beziehung. Probleme in, mit oder an der Sexualität sind häufig auch Beziehungsprobleme. Sexuelle Störungen können als Ausdruck eines Spannungsfeldes von divergierenden Wünschen gesehen werden. Ebenso können sie als blockierte, aber bereits eingeleitete persönliche Entwicklungen verstanden werden.
Im Seminar wird ein systemisches Verständnis sexueller Störungen dargestellt. Es wird dabei die Diagnostik sexueller Störungen in ICD und DSM vorgestellt sowie die systemische Haltung gegenüber Diagnostik und deren Einsatzmöglichkeiten reflektiert. Zusammenhänge von Partnerschaft und Sexualität, weiblichem und männlichem Begehren werden diskutiert, die sexuelle Funktionalität einem „sex worth wanting" gegenübergestellt. Auf besondere Aspekte der Sexualität im Alter wird eingegangen.
Interventionen aufgrund eines systemischen Fallverständnisses werden sowohl fürs Paar- wie fürs Einzelsetting mit Hilfe von Fallbeispielen und Videomaterial erarbeitet und ausprobiert.

Literatur

  • Was hat die Liebe in der Paartherapie zu suchen? Familiendynamik 3/2017.
  • Sexualität und Partnerschaft im Alter – eine systemische Perspektive, in Friedrich-Hett, Th., Artner, R: Systemisches Arbeiten mit älteren Menschen, 2014.
  • Affäre, Geheimnis und Vertrauensverlust - Anlässe für Paartherapie, Familiendynamik 3/2012.
Gruppengrösse: Max. 24 Personen
Anmeldung bis: 31.5.2019
Kosten: CHF 480.–
Ort: Ausbildungsinstitut für systemische Therapie und Beratung Meilen, Stockerstrasse 45, 8002 Zürich
TeilnehmerInnen: Therapeutisch/beraterisch Tätige aus vielfältigen Kontexten