Geschlechtsvarianz, Geschlechtsinkongruenz und Geschlechtsdysphorie bei Kindern und Jugendlichen – Neue Wege in Beratung und Begleitung

PDF

Daten

Dienstag 22.09.2020 09:15–17:15 Uhr

Dozentin

Dagmar Pauli, Dr med.; FMH Kinder- und Jugendpsychiatrie. Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrischen Universitätsklinik PUK. Seit 2009 Aufbau und Leitung der Sprechstunde für Gendervarianz und Geschlechtsdysphorie. Klinische Dozentin der Universität Zürich. Systemische und verhaltenstherapeutische Therapieausbildung. Kursleitung Institut für Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universitätskliniken Basel, Bern und Zürich.

Kurzbeschreibung

Es gibt eine zunehmende Zahl von Kindern und Jugendlichen, die nicht in die vorgesehenen Geschlechtskategorien passen und sich entsprechend outen. Bis vor wenigen Jahren war die Akzeptanz gering, doch inzwischen ist die Bereitschaft gestiegen, diesen Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu geben, ihre Geschlechtsidentität frei entwickeln und leben zu können. Schulen und Eltern sind jedoch oft mit der Thematik überfordert. Zudem gibt es Sorgen von Bezugspersonen, welche sozialen Massnahmen zur Unterstützung notwendig sind, welche Behandlungen zu welchem Zeitpunkt angemessen oder eventuell auch zu früh sein könnten. Jugendliche leiden oft sehr stark unter ihrer Geschlechtsdysphorie, sobald die körperliche Entwicklung voranschreitet und es gibt eine hohe Gefährdungsrate für suizidales und selbstverletzendes Verhalten.

Im Workshop wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gib, junge Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und sich in ihrer Geschlechtsidentität zu finden. Es wird vorgeschlagen, wie Schulen und Eltern diesbezüglich beraten werden können. Hierbei wird auch über nichtbinäre Varianten der Geschlechtsidentität hingewiesen und ein angemessener Umgang damit diskutiert. Ethische Fragestellungen werden vertieft im Hinblick auf die Rechte und Urteilsfähigkeit der Betroffenen und das Mitspracherecht der Eltern. Die medizinische Behandlungsmöglichkeiten werden erklärt und diskutiert. Fallbeispiele werden per Video gezeigt und besprochen. Die Teilnehmenden haben Möglichkeiten, eigene Fallbeispiele einzubringen.

Der Workshop richtet sich an psychologische, medizinische, pädagogische und andere Fachpersonen, die Kinder und Jugendliche begleiten.

Literatur

Michele Angelo, Alisa Baumann (2019). Mein Kind ist Transgender. Verlag TRIAS

Dagmar Pauli (2017). Geschlechtsinkongruenz und Geschlechtsdysphorie bei jungen Menschen - neue Ansätze in Beratung und Behandlung. Leading Opinions. Neurologie & Psychiatrie, 6: 42-45

Wilhelm Preuss (2016). Geschlechtsdysphorie, Transidentität und Transsexualität im Kindes- und Jugendalter. Verlag Reinhard, München, Basel.

Gruppengrösse: max. 24 Pers
Anmeldung bis: 4.9.2020
Kosten: CHF 300.– (zusammen mit Workshop von Hannes Rudolf: CHF 580.-)
Ort: Ausbildungsinstitut Meilen, Stockerstrasse 45, 8002 Zürich
TeilnehmerInnen: Psychologen, Ärzte, Pädagogen und andere Fachpersonen, die Kinder und Jugendliche begleiten